• Startseite
  • Aktuelles
  • Anreize statt Verbote schaffen: Abwassergebühren für begrünte Dachflächen können nun bis zu 80% reduziert werden

Aktuelle Mitteilungen

Anreize statt Verbote schaffen: Abwassergebühren für begrünte Dachflächen können nun bis zu 80% reduziert werden

Auf Antrag der CDU-Stadtratsfraktion wurde im Eigenbetrieb Stadtentwässerung beschlossen, dass die Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen ab 01.01.2021 beim Begrünen von Dachflächen belohnt werden.

„Wir wollten einen Anreiz für diese klimaschützende Maßnahme schaffen, um die Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft dazu zu bewegen noch mehr als bisher auf das Begrünen von Dächern zu setzen“, so der Initiator der Abwassergebührensenkung Ernst Knopp.

Die Reduzierung der Oberflächenwassergebühr für begrünte, überbaute Flächen ist nun abhängig von der Art der Begrünung sowie der Dachneigung und kann bei Dächern mit Intensivbegrünung mit 30 cm Aufbau und einer Dachneigung unter 5 Grad 80% betragen.

„Gerade in Zeiten von Hitzeperioden ist nachgewiesen, dass Dachbegrünung sich sehr positiv auf das Stadtklima auswirkt. Auch bei Starkregen hilft ein begrüntes Dach, Wasser auf dem Grundstück zu binden. Sturzbäche können gemindert werden“, ergänzt Manfred Diehl (umweltpolitischer Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion).

„Insbesondere im Gebäudebestand der stark verdichteten Innen- und Vorstadtbereiche von Koblenz kann mehr Dachbegrünung auch schon bei den Garagendächern beginnen und durch den Anreiz der eingesparten Abwassergebühren ein persönliches Engagement schaffen“, so abschließend die Fraktionsvorsitzende, Anne Schumann-Dreyer.

Die CDU-Fraktion legt Wert auf ihren Ansatz: „Anreize statt Verbote schaffen“, um klimaschützende Maßnahmen umzusetzen.